Gott kennenzulernen und ihm nachzufolgen, lernt man nicht von heute auf morgen. Es ist eine Reise und eine Prozess auf den man sich bewusst einlassen muss. Das DDT (Delight Descipleship Training) hilft dir dabei, im Glauben und der Nachfolge zu wachsen. Ganz egal wie reif du dich im Glauben fühlst: Durch die verschiedenen Module ist für jeden etwas dabei. Informiere dich in Ruhe über die Module und melde dich dann an. Ein Modul findet dann statt, wenn sich mindestens 7 Personen für ein Modul angemeldet haben.

  • Modul 1: Basics – Christlicher Glaube verstehen

    Inhalt: Grundlagen des christlichen Glaubens überdenken

    Hauptzielgruppe: Jeder, der „schon immer“ geglaubt hat, aber sich noch nie so richtig Gedanken über die Basics gemacht hat. Jeder, der begründet glauben will. Jeder, der noch keine Ahnung vom Glauben hat.

    Besonderheit: Hier profitieren Gläubige & Leute, die mit Glauben noch nicht viel am Hut haben


    • Gott

      Was spricht für seine Existenz?

      Wer ist er?

      Wie kann ich ihn finden?

    • Bibel

      Woher weiß ich, dass sie wahr ist?

      Was bedeutet das: „Die Bibel ist Gottes Wort?“

      Gibt es Fehler in ihr?

    • Jesus

      Welche historischen Belege es für sein Leben gibt

      Wer er war

      Was sein Kreuzestod heute noch bedeutet

    • Deine Frage

      Die Teilnehmer dürfen ein Thema frei wählen


  • Modul 2: Du bist es!

    Inhalt: Sich selbst besser kennen lernen und ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln.

    Hauptzielgruppe: Alle, die bereit sind, sich mehr zu entdecken.

    Besonderheit: Fordert Ehrlichkeit zu sich selbst; Jugendliche werden herausgefordert ihre Gaben auszuprobieren (als Hausaufgabe, soll jeder irgendwo mitarbeiten)


    • Meine Geschichte

      Was habe ich bisher erlebt? / wie hat mich das geprägt?

      Welche Verletzungen / Ängste gibt es in meinem Leben?

      Wo war Gott in dieser Geschichte und habe ich Frieden mit ihr?

    • Meine Identität in Christus

      Begreifen, das man als Christ eine neue identität in Christus hat

      Herausfinden, wie diese Identität aussieht

      Frieden & Selbstannahme finden

    • Meine Persönlichkeit

      DISG – Test

      Begreifen: es ist okay, wenn ich anders bin als andere

      Ein bisschen mehr heraus-finden, wie man ist und lernen: So bin ich total wertvoll

      Sich selbst und andere besser verstehen.

    • Meine Gaben

      Gabentest

      Geistesgaben

      Wie kann ich diese Gaben für Gott einsetzen?

    • Sünder, oder Heiliger?

      Mit Sünde & Schwächen umgehen lernen

      In der Heiligung wachsen

      Gnädig mit sich selbst werden, ohne „billige Gnade“ zu verlangen.

  • Modul 3: Glaube und der Alltag

    Inhalt: Wie kann ich meinen Glauben im Alltag leben?

    Hauptzielgruppe: Ausnahmslos jeder Christ

    Besonderheit: evtl 2. & 3. in einem Thema zusammen abhandeln?


    • Normal?

      Gott und das „Nicht Besondere“

      Warum das Eigentliche sich nicht auf Kongressen und Missionseinsätzen, sondern im Alltag abspielt

      Einen langen Atem haben

      Veränderung & Wesensveränderung geschieht/beweist sich im Normalen

    • Stille Zeit - Lust oder Frust?

      Warum die Zeit mit Gott das beste und wichtigste Geschenk ist, dass ich mir selbst machen kann

      Warum Stille Zeit manchmal langweilig ist

      Tipps für eine Stille Zeit Routine…

    • Wege, Gott im Alltag zu erleben

      Wie sieht Begegnung mit Gott im Alltag aus?

      Evtl. „9Wege Gott zu lieben“

    • Family

      Warum Family wichtig ist und es „Vater und Mutter ehren“ in die 10 Gebote geschafft hat

      Wie ich in der Familie Gott begegnen und verherrlichen kann

    • Schule

      Gott an der Schule – wie funktioniert das?

      Wie lebe ich Christsein in der Schule ohne Krampf?

      Welche Chancen gibt es?

      Was, wenn ich nicht so der Evangelist bin?

  • Modul 4: Das Burner - Leben

    Inhalt: Wie lebe ich Weise? Wie treffe ich weise Entscheidungen?

    Hauptzielgruppe: Eigentlich für jeden, der einen Schritt mehr begreifen will, wie man richtige Entscheidungen im Sinne Gottes trifft. Vor allem Leute, die vor einem Schulwechsel / Berufswahl / Studienwahl / Partnerwahl / etc. stecken.

    Besonderheit: Am Ende gibt es die Möglichkeit Zweierschaften / Kleinstgruppen zu bilden


    • Was ist das Leben in Fülle?

      Warum ist es elementar wichtig ist, Gottes Willen zu erkennen

      „Wahres Leben gibt es nur bei Gott“ – was hinter diesem frommen Spruch steht

    • Wie erkenne ich Gottes Willen?

      Partnersuche; Berufswahl; Dienst in der Gemeinde; In alltäglichen kleinen Entscheidungen

      Zwischen Weisheit und Gefühl

      Wie treffe ich Entscheidungen?

      Wie redet der Heilige Geist?

    • Mit Erfolg und Niederlagen umgehen

      Demut & Selbstbewusstsein

      Was, wenn etwas schief läuft?

      Warum es nicht schlimm ist, zu versagen

      Wie ich richtig mit Erfolg umgehe

    • Der weise Bruder

      „Nur ein Narr missachtet den Rat der Weisen“

      Motivation zur Zweierschaft & zur Gemeinde

  • Modul 5: Bienchen und Blümchen

    Inhalt: Wie ist die „Mann – Frau – Sache von Gott her gedacht?

    Hauptzielgruppe: Jede(r) der / die sich für eine Beziehung interessiert oder in einer drin steckt.

    Besonderheit: –


    • Der Sinn

      Warum eigentlich Beziehung?

      Schöpfung & der Gedanke der Ergänzung

    • Der Unterschied

      Mann / Frau – alles gleich?

      Biblisches Bild und „Gender“

    • Der Sex

      Was ist das und wozu gibt‘s Sex? (Biblische Begründung)

      Wohin damit vor der Ehe? (als Single / In einer Beziehung)

    • Der Weg

      Wie fange ich eine Beziehung an?

      wie lebe ich eine Beziehung in Gottes Maßstäben?

    • Das Ziel

      Was ist Ehe?

      Ehe als Bund

      Ehe als Fingerzeig auf Christus (Eph 5,32)

  • Modul 6: Wenn Glaube schwierig ist

    Inhalt: Glaube ist nicht nur einfach und Friede Freude Eierkuchen. In diesem Modul geht es um die schwierigen Fragen und um Enttäuschung.

    Hauptzielgruppe: Alle, die Gott manchmal nicht verstehen, vom Glauben enttäuscht wurden, oder Antworten für andere, die enttäuscht wurden, finden wollen.

    Besonderheit: …


    • Wenn das Leben mit Gott nicht die Fülle ist...

      Was tue ich, wenn ich trotz Glaube nicht fröhlich bin?

      Was, wenn trotz Glaube alles schief läuft?

      Was, wenn mich das Leben mit Gott enttäuscht?

    • Friendly Fire

      Wenn man von Christen enttäuscht / verletzt ist.

      Warum es auch Streit bei Christen gibt

      Wie ich mit diesen Verletzungen umgehen kann.

      Vergebung lernen

    • Leid

      Woher es kommt

      Warum wir damit rechnen müssen

      Wie wir damit umgehen

      Warum Gott dennoch gut ist

    • Wenn du Gott nie gut genug bist ...

      Wie gehe ich damit um, wenn andere die besseren Christen sind?

      Warum wirkt Gott durch andere mehr, als durch mich?

      Was mache ich mit sündigem Verhalten, das ich nicht los werde?

      Woher weiß ich, dass ich gerettet bin?

  • Modul 7: Marathon – den langen Atem haben

    Inhalt: Nicht nur Glauben erlangen, sondern Glauben behalten

    Hauptzielgruppe: langjährige, „fortgeschrittene“ Christen; Leute, die Durststrecken erlebt haben / in einer drin stecken

    Besonderheit: evtl. wird 2. & 3. in einem Thema abgehalten


    • Herzensangelegenheit

      „Mehr als auf alles andere achte auf dein Herz“

      Was tut deinem Herzen auf lange Sicht gut? Was nicht?

      „Alles ist erlaubt, aber es darf mich nichts gefangen nehmen…“

    • Durststrecken

      Wie gehe ich damit um, wenn…

      …Gott schweigt

      …ich Gott nicht mehr spüre

      …Frucht ausbleibt

      …die Freude verloren geht

    • Gnade

      Gottes Gnade begreifen (nicht „Bekehrungsgnade“, sondern die Gnade, die jeden Morgen neu ist – so lange, bis wir sterben)

      In der Gnade Gottes bleiben – gnädig zu sich selbst sein

      Für die Gnade dankbar werden…

    • Verzicht und Fasten

      Was bringt uns das?

      Warum tat Jesus das und empfahl es auch seinen Jüngern?

      Wie hilft es uns Prioritäten zu setzen / Glauben zu leben?

    • An Jesu Leiden teilhaben

      Wie meint Jesus das, dass wir an seinen Leiden teilhaben sollen?

      Kann ich als Christ in einer gefallenen Welt leben, ohne mit der Welt zu leiden?

      Wieso uns Jesus nicht nach der Bekehrung direkt in den Himmel gebeamt hat…

      Warum ich freiwillig leide, wenn mein Wesen Jesus ähnlicher wird…

 

Wir freuen uns, dich in einem Modul des DDT begrüßen zu dürfen! Denn Jesus nachzufolgen ist das größte, heilsamste, herausforderndste, Frieden bringendste, Freude schenkende Abenteuer, dass es gibt. Also lass dich drauf ein!

 

Deine Anmeldung zum DDT


Hast du einen Wunsch, mit einer anderen Person du in der Gruppe sein möchtest?